Sängervereinigung Bleidenstadt Watzhahn e.V.

Singen macht Spaß

Die Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn

ist aus dem 1891 gegründeten Männergesangverein „Eintracht“ und dem Quartettverein „Club 23“ hervorgegangen. Seit dem Zusammenschluss am 27. Februar 1934 hat sie beachtenswerte Erfolge erzielt. Mit viel Idealismus und einer geschickten Vereinsführung ist es gelungen, den Chor in den Nachkriegsjahren schnell zur alten Leistungsstärke zurückzuführen, die sich besonders bei Sängerwettstreiten zeigte. Etwa seit Mitte der 50er Jahre verband die Sängervereinigung Bleidenstadt eine herzliche Freundschaft mit der 1951 gegründeten „Sängerlust“ Watzhahn, aus einem vier Kilometer entfernten Nachbarort. Am 1. Oktober 1971, am Gründungstag der  durch Gebietsreform entstandenen Stadt Taunusstein der auch die Orte Bleidenstadt und Watzhahn angehören, kam es zum Zusammenschluss beider Vereine. Durch die vorbildliche Chorleitung unter Hans Schlaud entwickelte sich der Chor zum erfolgreichsten  und  angesehensten  im  gesamten  Rheingau-Taunus-Kreis und darüber hinaus. Unter dem Namen „Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn 1891 e.V.“ feierte der aus annähernd 70 Aktiven bestehende Chor im Jahr 2001 das 110jährige Jubiläum.
Die Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn geht in ihrem Ursprung zurück auf den im Jahre 1891 gegründeten Männergesangverein "Eintracht" und den Quartettverein "Club 1923". Beide Bleidenstadter Männerchöre schlossen sich am 27. Februar 1934 zur "Sängervereinigung Bleidenstadt" zusammen, die in der Folge unter ihren verantwortungsvoll handelnden Vorständen beachtenswerte Erfolge erzielte. Damit knüpfte man an die gute Tradition an, die die "Eintracht" und der "Club" mit in diese Vereinsehe brachten und bekundete gleichzeitig vor der Öffentlichkeit die belebende Zusammengehörigkeit und hohe Leistungsfähigkeit dieser großen Chorgemeinschaft.
Nach Ende des 2. Weltkrieges, durch den die Vereinsarbeit unterbrochen wurde, fand der Chor dank geschickter Vereinsführung sehr schnell wieder zur alten Leistungsfähigkeit zurück und war insbesondere bei Sängerwettstreiten sehr erfolgreich.
Etwa seit Mitte der fünfziger Jahre verband die Sängervereinigung Bleidenstadt eine herzliche Freundschaft mit der im Jahre 1951 gegründeten "Sängerlust Watzhahn". Diese kleine, aber immer aktive Sängergruppe des Nachbarortes hatte sich in ihrer verhältnismäßig jungen Vereinsgeschichte durch ihre stimmlichen Qualitäten einen hervorragenden Ruf erworben. Doppelmitgliedschaften und gegenseitiger Chorprobenbesuch förderten Bindungen, die schließlich am 1. Oktober 1971 – also am Gründungstag unserer Stadt Taunusstein – zu einem Zusammenschluss beider Vereine führten. Unter dem Namen "Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn 1891 e.V."
Die zahlreichen großartigen Erfolge bei Gesangwettstreiten zeugen von der beachtlichen Leistungsstärke der Taunussteiner Sängervereinigung. Gerade auch aus der jüngeren Vergangenheit belegen etliche ersungene Trophäen die gesanglichen Fähigkeiten des Chores.
Entscheidenden Anteil an dieser erfreulichen Bilanz hatten selbstverständlich auch die stets hervorragenden Chorleiter der Sängervereinigung. Mit Diplom-Kapellmeister Hans Schlaud leitet den Chor seit mehr als 42 Jahren ein Dirigent, der aufgrund seiner hohen fachlichen Kompetenz und seiner menschlichen Qualitäten die Anerkennung und den Respekt aller Sänger genießt. Hans Schlaud bevorzugt klassische, aber auch gute zeitgenössische Werke der Chorliteratur und versteht es immer wieder aufs Neue, seine Sänger mitzureißen und zu begeistern.
Das – mit großem Erfolg praktizierte – gemeinsame Singen ist aber nur ein Teil des Vereinslebens für die derzeit 54 Aktiven der Sängervereinigung. Durch das verbindende Interesse am Gesang entstehen Freundschaften, die über die Vereinsgrenzen hinausreichen. Die Chorgemeinschaft erzieht darüber hinaus zur Rücksichtnahme und zur Anpassungs- und Kontaktfähigkeit. Diese menschlichen und sozialen Werte lohnt es sich auch in der Zukunft zu erhalten und weiter zu fördern. Modern ausgerichtete Vorstandsarbeit, die sich zwar der Tradition verpflichtet weiß, aber stets auch aufgeschlossen gegenüber neuen Ideen ist und diese auch umsetzt, ist der Garant für die erfolgreiche Bewältigung der dem Chor gestellten Aufgaben.

Den Taunussteiner Bürgern bietet die Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn innerhalb ihres Vereins Freude und Entspannung sowie ein harmonisches Verhältnis zu ihrer Heimat und dieser jungen Stadt. Den Neubürgern eröffnet sie die Möglichkeit, durch Teilnahme am Vereinsleben aus der Anonymität herauszutreten und schnell neue Kontakte und Freundschaften zu schließen.
So sind wir sicher, dass unser Verein in Fortführung der bisher geleisteten guten und erfolgreichen Arbeit – trotz seiner nunmehr 114 Jahre – auch in Zukunft eine junge, harmonische und anziehende Gemeinschaft zur Pflege und Förderung des Männerchorgesangs bleiben wird.

Männergesangverein "Sängerlust" Watzhahn

Die "Sängerlust" Watzhahn, die sich im Jahre 1971 mit der Sängervereinigung Bleidenstadt zusammentat, ist vor genau 54 Jahren gegründet worden. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal an das Entstehen und an die bemerkenswerten Erfolge dieses Chores erinnern.
Im Winter 1950/51 war es noch üblich, dass die Bauern aus Watzhahn zum Holzschlag in den Wald gingen, weil in Feld und Flur naturgemäß wenig zu tun war. Dabei kam man immer wieder darauf zu sprechen, dass man in Watzhahn im Gegensatz zu den umliegenden Orten noch keinen Gesangverein habe.
So war bald die Gründung eines Männergesangvereines beschlossene Sache. Man fand mit Karl Gerlach aus Bleidenstadt auch sehr schnell einen Dirigenten. Mit etwa 20 Sängern traf man sich dann wöchentlich bei Albert Egert, der Besitzer eines Klavieres war, und begann mit den Chorproben. Der Erfolg stellte sich bald ein. Es wurden Wertungssingen, Leistungssingen und Sängerwettstreite besucht, von denen man Ehrenpreise, Klassenpreise und sehr gute Prädikatswertungen mit nach Hause brachte.
Die Watzhahner Sänger waren für alle Vereine in unserer Region ein herausragendes Beispiel für echte Dorfgemeinschaft. Dies zeigte sich in besonderer Weise dann, wenn im Dorfgemeinschaftshaus wunderschöne Feste gefeiert wurden.
Seit 1970 singen die Watzhahner und die Bleidenstadter Sänger gemeinsam, weil man für den kleinen Chor in Watzhahn keinen Dirigenten mehr fand. Im darauf folgenden Jahr erfolgte die Fusion beider Chöre zur Sängervereinigung Bleidenstadt-Watzhahn, wobei das  Watzhahner Dorfgemeinschaftshaus noch viele Jahre als Proberaum und Versammlungsstätte diente.
Die – wenn auch kurze – Vereinsgeschichte der "Sängerlust" Watzhahn lebt fort, nicht zuletzt wegen der vielen herausragenden Persönlichkeiten, die sie über lange Jahre begleiteten. Für uns alle ist dies nicht nur Vergangenheit und Nostalgie, sondern eine Verpflichtung, die Sache des Männerchorgesanges zu erhalten und zu pflegen.